Stilstand

If your memory serves you well ...

Marschall Vorwärts

Wenn der BND-Chef in der Sitzung das Gegenteil der Berichterstattung behaupten sollte, „dann glaube ich dem Beamten und nicht den Pseudo-Enthüllungen irgendeines Magazins“, sagte Uhl. Es habe auch schließlich schon mal die Hitler-Tagebücher gegeben.“

Genau – alles Journalistenpack! Während bekanntlich die CDU in Hessen bspw. vor Jahren schon ‚brutalstmögliche Aufklärung‘ in Sachen Steuerhinterziehungäh, ‚jüdischer Vermächtnisse‘ betrieb. ‚CDU: Heute 100 % ehrlich, vormals 98 % …‘. Ach so, der Schindler wäre in der FDP? Nun, da sind sie ja noch ehrlicher …

Was ich an unserer Journalistenzunft nicht verstehe: Täglich gibt’s für sie kübelweise Verachtung von dieser Regierung – sie aber sind merkeltreu wie ein preußischer Ulan …

3 Kommentare

  1. Auch wenn ich mich blamiere: Was bedeuten die letzten 3 Sätze?
    Wieso 100% / 98%?
    Ist Franz Schindler (Bayr. SPD) gemeint? Und wieso?
    Wieso ist wer plötzlich ehrlich?

  2. @ Och Mönsch, jeeves: Gerhard Schindler (FDP) ist dieser BND-Chef, von dem dort die Rede ist, also der Herr über unsere außenpolitische Spionage – äh, über unsere ‚Aufklärung‘ natürlich. Wo man immer ehrlich ist, solange etwas nicht geheim ist. Der war bspw. dem Dirk Niebel damals behilflich, als der in den Teppichhandel einsteigen wollte. Und dies ‚Heute 100 % ehrlich – vormals 98 %‘ ist eine uralte Werbespruch-Parodie für die Zielgruppe der Gebrauchtwagenhändler, für Makler und all so’n Volk …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑