Stilstand

If your memory serves you well ...

Mal was Grundsätzliches

Bekanntlich – glauben wir mal den Linken und den Rechten – haben an allen Katastrophen dieser Welt nach wie vor der CIA und die USA schuld – wo nicht gar die EUSA, das neueste Monster auf dem postrevolutionären Grabbeltisch. Das ist der Paragraph Eins in allen altlinken wie auch faschistischen Glaubensbekenntnissen – bei einigen kommen dann noch die FED, die Banken, die ‚Mainstream-Medien‘ oder auch gleich die neoliberale Weltverschwörung hinzu. Allen voran zupft die ‚Querfront‘ auf den Montagsdemos diese Leier. Wie vernagelt muss man eigentlich sein, um nicht zu erkennen, dass geradezu das Gegenteil der Fall und dadurch auch die Ursache vieler Probleme ist?

Seit dem Amtsantritt Obamas ist es das erklärte Ziel amerikanischer Politik, sich aus Konflikten möglichst herauszuhalten, weltweit die direkte Präsenz abzubauen, die Gefahren für amerikanische Interessen lieber mit Hilfe einer flächendeckenden Datenüberwachung (Stichwort: NSA) zu erkennen, konkrete ‚Gefährder‘ aus sicherer Entfernung auszuschalten (Stichwort: Drohnen), mit Abkommen die eigene rechtliche Position zu verbessern (Stichwort: TTIP) und mit Hilfe eigener Entwicklungen sich vom geopolitischen Engagement in Konfliktregionen zunehmend unabhängig zu machen (Stichwort: Fracking). Keine militärischen Abenteuer, lautet das neue Motto. Allenfalls im pazifischen Raum zeigen die Amerikaner noch gelegentlich Militärpräsenz, indem sie ein paar Flugzeugträger ausrücken lassen.

Dieses Narrativ hat jedenfalls mehr Fakten für sich, als die linke Butzemann-Geschichte vom Ami, der hinter jeder Explosion auf dieser Welt zu stecken hat. Begleitet wird der amerikanische Rückzug von der Position des ‚Weltpolizisten‘ stets von der Aufforderung, die Europäer müssten endlich mal aus dem Quark kommen und sich eben selbst stärker engagieren.

Schon in Libyen mussten doch die Amerikaner eher zum Jagen getragen werden, im Irak hinterließen sie beim überstürzten, vor allem aber innenpolitisch motivierten Rückzug eine gefährliche Lücke, in welche jetzt religiöse Knallchargen hineinstoßen, und auch die Hilfe für die Ukraine ist eher symbolisch, hier ein Milliönchen und da ein Milliönchen. Seit Putin daraufhin Morgenluft witterte und den eurasischen Rappel bekam, drohen die Amerikaner im Grunde nur müde mit dem erhobenen Zeigefinger. Europa ist eben sehr fern von Baltimore …

Die Linken und die Rechten aber tun so, als wäre ihr altböser Feind noch immer allgegenwärtig, als dräue hinter jedem umgekippten Mülleimer die Fratze von Uncle Sam. Das ist purer Blödsinn. Wenn ein amerikanischer Vizepräsidentensohn ein Beratungsmandat bei einer winzigen ukrainischen Gasfirma erhält, dann ist das vielleicht schön für ihn, aber dies ist für rein gar nichts ein Indiz, jedenfalls solange diese Firma nach wie vor zu einhundert Prozent fest in slawischer Oligarchenhand ist. Kaum landet mal ein amerikanischer Politiker in Kiew, zetern sie ‚CIA!‘, überall wähnen sie Blackwater-Söldner wuseln (obwohl ‚Blackwater‘ schon 2009 mangels rentabler Konflikte und wegen anhängiger Klagen vom Markt ging), aber jenen infiltierten ukrainischen Geheimdienst, der bis unters Dach vollsteckt mit NKWD-Nachfolgeagenten, den vergessen sie dabei. Genauso die russischen Nashibots auf allen Foren, die so faustdicke Lügen verbreiten, dass sogar Pinocchio daran zu würgen hat. Und wenn sich Russland die Krim holt, dann geschehe das natürlich nur wegen des amerikanischen Interesses an den Gasfeldern im Schwarzen Meer. Wie doof darf man eigentlich sein – und weshalb holt sich denn dann Russland diese Gasfelder?

Kurzum – was die USA seit Obama betreiben, das ist eine Politik der ’splendid isolation‘, wie es sie in der Prä-Roosevelt-Ära schon einmal gab. Die letzte Weltmacht zieht sich auf ihren eigenen Kontinent zurück und lässt die anderen mal machen. Wo aber die Weltpolizeistationen plötzlich leerstehen, da ziehen naturgemäß ganz andere Leute ein …

9 Kommentare

  1. Endlich – das musst mal gesagt werden! Danke.

    Und aktuell:
    Obama: mach die ISIS platt.

  2. Er wird den Teufel tun … die Rolle übernimmt jetzt wohl eher der Iran, nach dem, was man so hört. Der große muslimische Religionskrieg zwischen Schia und Sunna und diversen anderen Sekten steht uns schon länger bevor, wir wurden ja auch erst nach dem Dreißigjährigen Krieg schlau und ‚aufgeklärt‘ … und in den diversen Kriegen der Al-Qaida- und Scharia-Begeisterten starben bisher schon tausendmal mehr Muslime als jemals Christen und Juden in den Türmen des WTC.

  3. Du scheinst recht zu haben: „Wie das «Wall Street Journal» unter Berufung auf iranische Sicherheitskreise berichtet, schickt der Iran Revolutionsgarden in den benachbarten Irak, um die Dschihad-Verbände der Isis zurückzudrängen, die grosse Teile im Norden und Westen des Iraks erobert haben. Mindestens drei Bataillone der Al-Quds-Brigaden, die Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden, wurden zur Unterstützung geschickt, berichtete das Blatt.“
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Verteidigt-Land-Volk-und-unsere-heiligen-Staetten/story/12505956

  4. Manchmal ist es gar nicht schön, mit seinen Prophezeiungen recht zu haben … mal sehen, wo diese Revolutionsgarden Halt machen, wenn sie die Isis erfolgreich abgewürgt haben. Es könnte ja auch sein, dass Damaskus schiitisch wird. Denkbar ist jetzt alles. Aber da wiederum sei Riad vor – und natürlich Ankara. Jetzt wird’s jedenfalls schmutzig …

  5. Danke! Allein der zweite Absatz ist die beste Analyse, die ich seit langem zu dem Thema gelesen habe.

  6. wo ist der like button, wenn man ausnahmsweise tatsächlich mal versucht wäre, einen zu drücken?

    sehr schön, ich wollte, ich könnte das so geradeaus und ohne abschweifungen, du hast da gerade gesagt, was im kern zu sagen ist.

    @herrkarl

    [..] mach die ISIS platt.

    das wäre sehr dumm. maliki hat sich mit seiner schiiten nummer da rein geritten und das wäre doch genau das, was die welt angeblich von den USA erwartet, abgehalfterte quasi diktatoren schützen. der soll verdammt nochmal auslöffeln, was er sich eingebrockt hat und obama muss aus diesem bush erbe raus, bevor die welt noch instabiler wird.

    irgendjemand sollte diesen präsident gewordenen affen (dubya) vor ein gericht stellen. der hat in seinen acht jahren mehr ruiniert, als 10 andere vor ihm.

    nein, obama sollte mal bei assd anrufen, ihn freundlich um hilfe bitten und ihm die waffen geben, damit der wieder als „unser verbrecher“ für „uns“ den müll aufräumt, den ihm die saudis und katar mit unserer freundlichen hilfe eingebrockt haben.

    da stimme ich doch dann tatsächlich mal mir einem politiker von der „linkspartei“ überein. ausnahmsweise.

  7. ach ja, heute hatte ich florian rötzer vor der flinte

    und habe abgedrückt …

    falls du hier in der nächsten zeit hier geflooded wirst, der einmarsch der trolle bevorsteht, verzeih mir … so danke ich dir für die post, die – immerhin – als soundtrack während des massakers lief, konkret „asylum street spankers“. großartig!

  8. Was sie nie verstehen werden, ist, dass eine fruchtbare Diskussion auch ‚gestaltet‘ werden muss.

    Jeder Neue kommt hier erst einmal in Quarantäne – und die allermeisten werden danach auch freigeschaltet und dürfen sich dann nach Herzenslust ausmären. Aber hej, das ist hier letztlich mein Beritt! ‚Gefloodet‘ wird hier nicht – die Pissrinnen finden sich woanders, dort wo ‚WC‘ an der Tür steht. Außerdem beherrsche ich notfalls eben auch das ‚Heimleuchten‘, da bin ich gestählt durch drei Jahre Partizipation im guten alten SPD-Forum, als es das noch gab … ach Kinners, wat woar dat scheun!

    Ferner sollten sie mal lernen, dass sich der Autor selbst ‚in den Fluss begeben‘ muss: „Ich? – ich soll mit denen da unten auch noch reden? Nö, ich habe doch schon diesen langen Artikel geschrieben“. Die meisten Schreiber ‚above the line‘ tragen eine ganze Menge elitärer Verachtung für diejenigen ‚below the line‘ mit sich herum. Es ist ein Spiel, und wer sich nicht auch mal in seinen ‚Strafraum‘ begibt, der verliert das Spiel …

    Aus Russland schlagen hier seit meinen Ukraine-Threads monatlich so um die 10.000 ‚Visitors‘ hier auf, und ich glaube kaum, dass die mir alle Rolex-Nachbauten verticken oder nach meinem Paypal-Zugang fragen wollen …

  9. @klaus

    bei mir war’s ne fedex nachfrage 😉

    [..] gestalten

    das klingt ja schon fast wie „gelenkte demokratie“ (kicher), und schon ist bewiesen, daß du schlimmer als der putin bist … du merkst, die „logik“ in den kloaken hat was ansteckendes.

    [..] fluss

    klaus, das habe ich im jeweiligen kommentariat in den letzten ein dutzend jahren immer und immer und immer und immer wieder verlangt. am anfang war es so … wie es heute noch ist 😉

    die autoren hatten am anfang eine gehörige portion verachtung für ihre leser … zu blöd, da waren es ja noch „leser“ und sie hätten wirklich, zur übung, mal besser mit denen geredet. dann setzte peu a peu das ein, womit wir heute leben, leute, die die überschrift und den teaser gelesen hatten – aber ein solides urteil über den artikel zwanghaft zum besten geben müssen.

    dann fielen so stück für stück die hemmungen.

    das erste offen rassistische wurde laut. ich habe bei mir ja mal die geschichte erzählt, warum ich höchststelbst daran schuld bin, daß es einen zensor bei „zeit“ gibt, da fingen meine emails bis zum zentralrat der muslime und jeden raus, der nicht bei drei auf dem baum war.

    und? hat irgendwer mit irgendwem geredet? nope …

    heute haben wir den salat. heute kannst du ja als „die zeit“ nicht mit deinem publikum reden und wenn, wirst du sofort aus der ecke „aus liebe zur freiheit (oder so) gedisst 😉

    [..] eine ganze Menge elitärer Verachtung

    wie sagt das wort: „vornehm geht die welt zugrunde“

    ich verstehe ja, daß niemand einen grund hat, gerade auf meine alarmrufe zu hören. oft ist es ja schlicht so, daß ich was verstanden habe, was eben bei anderen erst ein gut stück später ankommt.

    nicht daß das mein „verdienst“ wäre, im gegenteil, ich brauche ja auch jemanden wie dich (anschleim), der mir auf die sprünge hilft, weil er etwas weiss oder verstanden hat, wofür ich wiederum noch brauche oder etwas sagt, was eine assoziative kette auslöst oder etwas zusammenfasst, wie du das gestern hier gemacht hast.

    das funktioniert eben nur in so einer atmo, wie du sie hier zur verfügung stellst, einen „kleinen ort“ jenseits der autobahnen mit der bereitschaft, nicht im strom das zu bedienen, was bei rivva punkte bringt.

    und dann stehe ich da und will einerseits, daß es so viele lesen, wie nur geht … und andererseits damit eben einen honigtopf aufzustellen, der die bären anlockt.

    however, ich hatte eine menge fun heute nacht, gute musik im hintergrund, und jetzt bastele ich ein stück software, das einfach mal auflistet wer wann was macht (hatte ich hier vor nem jahr mal angedroht, für carta.de existiert das übrigens schon dito für das handelsblatt …) und verschenke es, damit jeder mal nachgucken kann, was sein gegenüber so treibt 😉

    grüße ins wochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑