Die Qualität solle unter den Sparmaßnahmen aber nicht leiden. Der Geschäftsführer der Spiegel-Gruppe, Ove Saffe, kündigt einen Sparkurs für sein Unternehmen an. … „Der Journalismus ist nicht in der Krise, sondern hat Chancen wie nie zuvor“, sagte Saffe weiter.

Ach, woher denn! ‚Schangsen‘ wohin man schaut! Das Publikum weiß Qualität im Journalismus eben zu schätzen; gut gemachte Medien sind unverzichtbar, vor allem, weil sie jedem etwas bieten; der Bedarf für Qualitätsjournalismus wächst auch deshalb ungebremst immerdar, weil die Menschen nun mal Orientierung benötigen; das ist der Grund, weshalb die Auflagen sich dann so verhalten, wie sie`s tun. Der Sparkurs ist daher ohne verantwortbare Alternative …

Ich sag’s mal so: Mit Beliebigkeit und einem redaktionellen Heute-hier-morgen-dort-Prinzip wurde seit den Tagen des Gestütsbesitzers der ‚Spiegel‘ ganz sutje piano vor die Wand gefahren. Und jetzt steht er da …