Stilstand

If your memory serves you well ...

Ironie schadet nie!

Bis dato wird dem Publikum zugemutet, das Unmögliche zu glauben: dass nämlich tatsächlich einstige Tankwarte und Heizungstechniker, Kofferträger und Landadelige, Agenturbesitzer und Trauzeugen, Immobilienmakler und Steuerberater, Haider-Jünger und Grasser-Freunde so unschätzbare Dienste leisteten, dass sie mit etlichen Millionen nicht überbezahlt waren. Die Erörterung der weit näher liegenden Variante – dass ein Gutteil der Millionen entweder in Parteikassen oder in den Taschen vom Amtsträgern landete – verbietet das Mediengesetz. Das sollte die Justiz aber nicht hindern, ihre Aufklärungsarbeit drastisch zu intensivieren.“

Tscha, vermutlich waren das ja alles liberale ‚Leistungsträger‘ – und somit per Definition stets chronisch unterbezahlt. Eine solch süffige Ironie aber fließt nur österreichischen Journalisten derart fehlerfrei in die Tastatur. Der gemeine deutsche Schreiberling sieht nur jene Hühneraugen, auf die er – ogottogott! – bei diesem unerhörten Verfahren treten müsste …

6 Kommentare

  1. Wann werde ich endlich in einer intelligenten Welt (IQ > 200) leben ohne diesen jahrtausendealten messianisch-beschnitten-traumatisierten Terror überall, d.h. ohne diesen jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-kommunistisch-faschistisch-nationalsozialistisch-hypersozial-hypermedialen Schwachsinn überall?

    Durchbrecht endlich diesen jahrtausendealten Teufelskreis und seid nicht mehr die Sklaven dieser dummen „jüdischen Tradition“ („Juden“ > „Christen“ > „Marxisten“ > „Nazis“ etc. …).

    Darum hatte Nietzsche recht mit seiner „Verjüdelung und Pöbelisierung“ überall – kein einziger selbstsicherer und stolzer Mensch weltweit…

  2. Tschaja, wann endlich … ein wenig Chiliasmus schadet ja nie. Dazu noch den Pfefferstreuer mit den vielen Kopula, fertig ist das Wunschkonzert.

  3. „um 12:40“ = II: Ironie schadet nie :II

  4. Es ist noch schlimmer (Chiliasmus wäre ja noch schön):

    Jeder Körper, der den Mund aufmacht und sagt, es gebe so etwas wie „wir Juden“, ist wohl ein Dummkopf. Denn: es gibt zunächst einmal nur individuelle Körper − von denen die meisten zwar vielleicht sprechen, aber darüber hinaus wohl nicht einmal denken können…

    „Ich habe schon genug mit meinem Menschsein zu tun. Warum muss ich denn auch noch Franzose und Calvinist (etc.) sein?“ (Michel de Montaigne). Wenn also jemand behauptet,
    er sei „Jude“ oder „Deutscher“ (etc.), so ist er letztlich „selber schuld“ (Immanuel Kant, 18.Jh.) − oder noch schlimmer: hat einfach den Montaigne (16.Jh.) nicht gelesen…

    Überall nur noch Sklaven der jüdischen „Meme“, die mal so kurz vor 2000 Jahren erfunden wurden und noch immer meine Welt versauen (=> Muslime => Protestanten => Marxisten => Nazis => jüdisches Hollywood, etc. etc.)

  5. jean-jacques eckhart

    4. Oktober 2012 at 20:10

    Meister-eckhart@hotmail.com

    Der grosse (negative) Dialektiker Meister Eckhart hätte solch unsägliche Debatten wie um den Schmäh-Film „Innocence of Muslims“ vermutlich in nur 10 Sekunden erledigt:

    „Desgleichen: Wer jemanden mit einer Schmähung lästert, lobt Gott durch eben diese Sünde der Schmähung; und je mehr er schmäht und je schwerer er sündigt, um so kräftiger lobt er Gott. 6. Desgleichen: Wer Gott selbst lästert, lobt Gott.“ (Meister Eckhart, vor 1329)

    Aber eben: weit und breit keine Dialektiker mehr (nur noch Rhetoriker = Manager, und Grammatiker = Microsoft WORD). Wie langweilig!!

    Und:

    Der erste „Mensch“, der eine willkürliche Grenze zwischen den Menschen gezogen hat („ich Jude — Du Muslim!“), hat ein noch schlimmeres Verbrechen begangen als jener Rousseausche „Mensch“, der zum Zwecke seines Landbesitzes einen Pflock in den Erdboden gerammt hat…

    „Ich habe schon genug mit meinem Menschsein zu tun. Warum muss ich denn auch noch Franzose und Calvinist (etc.) sein?“ (Michel de Montaigne). Wenn also jemand behauptet,
    er sei „Jude“ oder „Deutscher“ (etc.), so ist er letztlich „selber schuld“ − oder hat einfach den Montaigne (16.Jh.) nicht gelesen…

  6. Mit der Verschriftlichung von Religion („Schriftreligion“, „Schriftgläubigkeit“) und dem Ende jeglicher Dialoge und Dialektik (und Gedächtnisse…) fing wohl der ganze Blödsinn an… (also spätestens mit den „Juden“ => „Christen“ => „Muslime“ => „Protestanten“ => „Kapitalisten“ => „Kommunisten-Marxisten“ => Nazis („Mein Kampf“) => etc etc etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑