Stilstand

If your memory serves you well ...

Headlines basteln

Schumi

Mit satten zehn Artikeln beutet Focus-Online derzeit den Unfall des steuerflüchtigen Ski-Rasers auf der Frontseite aus. Was mich bei diesem redaktionellen Overkill am meisten stört, ist allerdings der passivische Gebrauch des Partizip Perfekt in der zentralen Headline: Irgendeine unbekannte Macht soll also den Mann ‚geschleudert‘ und ‚gestürzt‘ haben – und wäre es nur das Schicksal gewesen. Um das hier mal klarzustellen – die Ikone aller Ferraristas ’schleuderte‘ sich selbst in die Luft – unter Anwendung der Gesetze von Flieh- und Schwerkraft. Und er ’stürzte‘ dann blöderweise auf einen Felsen. Ich vermute Selbstüberschätzung als Ursache. Vielleicht wollte er auch gerade eine SMS verschicken. Eine ‚dritte Gewalt‘ aber war nirgends im Spiel. Wenn schon, dann also: „Schumacher flog durch die Luft und stürzte kopfüber auf einen Felsen„.

1 Kommentar

  1. Eine unbekannte Macht muss es gewesen sein, denn sonst würde die handgeschnitzte Leistungsmensch-Galionsfigur der von der Journalie hochverehrten SS Plutos ihren Schein verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑