Stilstand

If your memory serves you well ...

Für den Zettelkasten (18)

Schon früh in meinem Leben hatte ich festgestellt, daß kein Ereignis in einer Zeitung wahrheitsgemäß wiedergegeben wird, aber in Spanien las ich zum ersten Mal Zeitungsberichte, die mit den Tatsachen überhaupt nichts mehr zu tun hatten, nicht einmal soviel wie für gewöhnlich mit einer Lüge verbunden ist.“
(George Orwell, Rache ist sauer, 21 f)

Was mich wiederum auf das Thema russischer Medien in Zusammenhang mit der Krim-Annexion bringt … ich denke dabei zum Beispiel an solche Tartarenmeldungen:

„Putin wies Obama auf das „Wüten der Extremisten in der Ukraine“ hin, die „unbestraft von der Führung in Kiew Zivilisten angreifen“ würden, teilte der Kreml am Freitag mit.“

Ich weiß ja nicht, ob der Vladimir Tarzanowitsch seine Märlein selber glaubt … dagegen verpuffen jedenfalls alle Richtigstellungen, weil sie medial und klickmäßig erstens nicht so viel hermachen – und zweitens auch nicht in die genormten Hirnkammern unserer Linksrechten und Rechtslinken passen:

„Ukrainian Jews accuse Putin of lying about anti-Semitism, discrimination against Russian speakers in Ukraine.“

2 Kommentare

  1. Und Jochen Scholz hat wieder einmal einen „offenen Brief“ geschrieben, der rechte und linke Herzen höher schlägen lässt…

  2. Ach ja, der Jochen … der war mir bisher noch gar kein Begriff. Seine Welt ist jedenfalls nicht meine.

    Tscha, und der einzige der bei all diesem ‚Wüten‘ ((c) Vladimir Putin) in der Ukraine bisher wirklich zu Schaden kam, das ist der ‚weiße Sascha‘ vom Rechten Sektor. Meine Trauer um den hält sich in engen Grenzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑