Stilstand

If your memory serves you well ...

Ein echter Rötzer

Bei ‚Telepolis‘ titelt der Florian Rötzer mal wieder fröhlich drauflos:

„Poroschenkos Block nicht mehr stärkste Partei.“

Ein wenig Logik – und schon verdunstet der Sinn dieser Headline wie ein Tropfen Wasser auf dem heißen Stein: Eine neue Partei, die erstmals zu einer Wahl antrat, kann gar nicht den Status einer stärksten Partei verlieren. Deshalb, weil sie ihn nie besaß. Okay, solche Überlegungen würden allerdings schon ein wenig gesunden Menschenverstand erfordern … da ich aber ein Menschenfreund bin, fummle ich ihm hier mal eine halbwegs korrekte Überschrift zusammen:

„Janukowitschs Kleptokraten nicht mehr stärkste Partei.“

Außenminister Laughrough, der mit dem treudoofen Dackelblick unter der zerfurchten Denkerstirn, der lügt derweil schon wieder, dass sich die Balken biegen:

„Lawrow sagte, die Abstimmungen seien „sehr wichtig, um die Führungen zu legitimieren“. Sie stellten „einen der wichtigsten Punkte“ der im September in der weißrussischen Hauptstadt Minsk getroffenen Waffenstillstandsvereinbarung mit der Regierung in Kiew dar.“

Mit Verlaub, davon stand rein gar nichts im Minsker Abkommen … die dürfen allenfalls Kommunalverwaltungen wählen, und das auch nur, wenn – wie vereinbart – zuvor die bewaffneten Bandidos endlich mal verduftet sind, damit überhaupt so etwas wie eine ‚freie Wahl‘ dort stattfinden kann.

Verträge mit Russland sind also Klopapier für Diplomaten. Das hier allerdings finde ich völlig richtig: Russische Militärs, die ihren Panzer als Wohnmobil nutzten, um in das Ferienparadies der Ostukraine zu reisen, wo sie dann auf dem Campingplatz eine verirrte ‚Faschistenkugel‘ traf, deren Angehörige haben auch keinen Anspruch auf eine russische Hinterbliebenenrente. Die hätten ja gar nicht dorthin reisen müssen. Hier sieht der Onkel Vladi völlig klar … vor allem angesichts der desolaten Wirtschaftssituation daheim, wo sogar die eigenen Agenten schon das Land fliehen:

„Czech Intelligence Sees ‚Extremely High‘ Number of Russian Spies.“

16 Kommentare

  1. Kein Wort über die drittstärkste Partei Samopomitsch, stattdessen Fütterung der hauseigenen Trolle (die Volksfront „setzt hingegen auf einen aggressiven Kurs gegen Russland und eine militärische Lösung des Konflikts“) und ein grammatisch verunglückter Satz:

    „In allen 198 Wahlbezirken, in denen gewählt wurde, lag die Wahlbeteiligung bei nur 52,4 Prozent.“

    Auch im Forum nichts Neues – die Frage „Endet jetzt die Hass Kampagne gegen die Ukraine?“ wird dort so beantwortet:

    Es gibt keine Hasskampange gegen die Ukraine. Eine kriegsgeile Minderheit der Ukrainer sucht auf Befehl der USA den Konflikt mit Russland um jeden Preis. Wir haben hier also eine Hasskampange gegen Russland. Wer das nicht glaubt, der kann ja mal die Nachrichten von RIA Novosti mit denen in der Ukraine vergleichen. Die Hassprediger sitzen nicht in Russland und nicht im Lager der westlichen Kriegsgegner.

    http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Poroschenkos-Block-nicht-mehr-staerkste-Partei/Re-Endet-jetzt-die-Hass-Kampagne-gegen-die-Ukraine/posting-2181109/show/

  2. Unser Florian und die Grammatik – das sind zwei wie Katz und Hund. 😉

    Außerdem geht er in deinem zitierten Satz schon wieder mit der Logik stiften: In ‚allen Wahlbezirken‘ hätte die Wahlbeteiligung gleich gelegen – bei 52,4 Prozent? Vermutlich meinte er so etwas wie ‚im Durchschnitt aller 198 Wahlbezirke‘ … dann aber hätte das ’nur‘ nicht mehr gepasst. In Sachsen lag die Wahlbeteiligung übrigens bei 49,2 Prozent. Aber das nur nebenbei.

  3. OT: Schon gelesen? Da hätte es um ein Haar einen gemeinsamen Putsch der ukrainischen Bataillone und der Prorussen bzw. Anti-Kiewer gegeben und wir haben davon nichts mitbekommen. Wären da nicht die Wahlen gewesen, hätten wir jetzt die große proletarische Revolution und die Oligarchen würden an den Bäumen baumeln. Oder habe ich da was falsch verstanden? 😉

    http://www.wiesaussieht.de/2014/10/28/revolution-ueber-skype-ein-gastbeitrag-von-soldat-schwejk/#more-7351

  4. Ach ja, der Soldat Chujlo. Der hat im vorherigen Wiesaussieht-Thread sich überschwenglich bei Kiensie für ein Video bedankt, in dem Putins eurasiatische Berater Sergei Glasjew und Michail Chasin über die “ökonomische Front” des „globalen Krieges“ zwischen dem „AngloZionistischen Imperium“ und Rußland schwadronierten:

    http://www.wiesaussieht.de/2014/10/22/wie-die-1-ukrainische-teilung-ihren-weg-in-die-medien-fand/

  5. rocky beethoven

    28. Oktober 2014 at 19:17

    „Russische Militärs, die ihren Panzer als Wohnmobil nutzten, um in das Ferienparadies der Ostukraine zu reisen, wo sie dann auf dem Campingplatz eine verirrte ‘Faschistenkugel’ traf, die haben auch keinen Anspruch auf eine russische Hinterbliebenenrente.“

    Davon scheinen aber die die bei Manövern verstorben oder verschollen sind nicht betroffen zu sein:

    http://en.censor.net.ua/news/308375/putin_to_give_300_a_month_to_families_of_soldiers_killed_in_ukraine

  6. @saiz

    danke für den link und … weia … ich habe mich die ganze zeit gefragt, ob ich das alles wirklich so „genau“ wissen wollte …

    will ich eigentlich nicht und es dient ja auch nur dazu, die mär einer wie auch immer „wir hier unten gegen die da oben“ zu spinnen, in der alle „linken“ eine runde kuscheln dürfen.

    nüchtern betrachtet: verbrecher, die sich anmaßen, ihr persönlichen, kleinkarierten vorstellungen davon, wie die welt – sprich „die anderen“ – gefälligst zu funktionieren hat/ben – und das einzige, was ihnen „legitimität“ verschafft ist, daß sie eben waffen besitzen, mit denen sie ihre jeweils spinnerte idee gegen den anderen durchsetzen können.

    wenn jemand „faschisten“ sucht: here they are und es ist mir verdammt nochmal egal, ob sie „links“ oder „rechts“ sind. mich kotzt diese anmaßung einfach an.

    diese herrschaften werden _nie_ wahlen veranstalten, weil diese zeigen würden, was für erbärmlich selbstverliebte und anmaßende wichte sie doch in wirklichkeit sind-

    trotzdem: danke, daß du mich nach langer zeit wieder auf den blog von luebberding gelockt hast, damit ich mich wieder daran erinnere, welche art von bizarrer gegenuniversum sich da austobt – bei wahlen bekämen auch die mal gerade 3% 😉

  7. …und das auch nur, wenn – wie vereinbart – zuvor die bewaffneten Bandidos endlich mal verduftet sind, damit überhaupt so etwas wie eine ‘freie Wahl’ dort stattfinden kann.

    Woran die natürlich nicht im Traum denken, wie ein abgehörtes Telefongespräch zeigt, dessen Zusammenfassung auf Reddit uz finden ist:

    well some guy who is „regulating“ (Purgin) calls Boroday, and says that some third guy (Litvinov) made a proclamation that he’s running in the elections. Apparently this introduced „unreliable“ candidates and is against the plan. Then he calls the electoral commision(??) guy (third) and says that stop doing proclamations that someone is registered for ballot or not, because thsi is not according to plan. And stop doing decisions. Then they both reiterate that „oppinion of the public is not all that matters“ (said by Litvinov) and that „public oppinion does not matter at all“(said by Boroday).

    Then they proceed to discuss how bad it looks if they have such a shitty list of electable people, and that he cannot say to people that there are like 3 people who know how laws work, because that sounds ridiculous etc.

    Then Litvinov proceeds to explain that there are groups (military too) who want representation (irony is not lost on me 😀 ) and who are pushing him to let them into vote, and that there were people picketing outside who were demanding resignation of his staff (and himself?)

    And in the end Boroday being boroday says „I hear you, but anyway do as I say“

    http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2kkca5/intercepted_phone_call_kremlin_fully_controls_the/

  8. @ rocky beethoven

    …die die bei Manövern verstorben oder verschollen sind…

    Bei Reddit hat man sich ja schon darüber amüsiert, wie es möglich ist, daß es bei „militärischen Übungen“ „Verschollene“ gibt.

  9. ich war ehrlichgesagt zu faul die Story zu lesen, aber:

    „Das hier allerdings finde ich völlig richtig: Russische Militärs, die ihren Panzer als Wohnmobil nutzten, um in das Ferienparadies der Ostukraine zu reisen, wo sie dann auf dem Campingplatz eine verirrte ‘Faschistenkugel’ traf, die haben auch keinen Anspruch auf eine russische Hinterbliebenenrente. Die hätten ja gar nicht dorthin reisen müssen.“

    was daran richtig sein soll weiß ich nicht … wir wollen doch nicht über’s Ziel hinaus schießen & über die „große“ Politik die „kleinen“ Menschen vergessen. Gerade den letzten Satz glaubst du doch selbst nicht, oder…?
    Jedenfalls, ob ihre z.T. 18 – 20jährigen Ehemänner jetzt mit Elan oder nur widerwillig in die Ostukraine „verreist“ sind – die Angehörigen können nun echt nix dafür.

    Daß man sie einerseits schickt bzw teils auch gehen läßt, ohne das Dienstverhältnis zu beenden – bei Mißerfolg aber wie Fahnenflüchtige behandelt … würde mich i-wie auch nicht mehr wundern.

  10. PS, noch als Nachtrag hier zu:

    ich find es schon pervers genug, daß man Leute wie Motorola, Givi und wie sie alle heißen wie bei Big Brother oder ner billigen Soap bewundern kann. „Unsere Helden & ihre Abenteuer auf dem Flughafen“ …

    Einige meinen ja, es wär gut den „echten“ Krieg zu zeigen. Am besten so oft wie möglich, es könnte ja Menschen geben die noch nicht komplett abgestumpft sind.

  11. @ sol1: Es gibt dort jetzt eine vollständigere Übersetzung. die uns zeigt, dass die sich aus Angst vor einer sozialen Revolte in Donezk in die Hose sch…n – es ist eine Banditenbande ohne jeden Rückhalt in der Bevölkerung (in their own words):

    O. Borodai: Boris Alexeevich, you do understand that the reference to the people’s will has no significance.
    B. Litvinov: It has some significance because social explosion may happen here and it won’t be my guilt or due to your will. Do you understand? There is colossal tension here, you already know this. Taking into account that [other …] aren’t registered … and I hardly constrain this. But if the organization I represent slips… Do you understand what will happen to me? Even you, you, who is there and there and there… No. Than everyone will be on barricades. And we will have a revolt. I take into consideration that some of the military push me to support those resentful who didn’t pass. I tell them: „Guys, you did it wrong“. By the way, they are standing here in the corridor. They tell me: „there we did it wrong“ and I can tell them „there you didn’t finish writing, there you misunderstood the law.“ But I have understood. Because I’m doing this for a long time. And you haven’t done it for a long time and you don’t know how to, but it is your problem.
    O. Borodai: Boris Alexeevich, I’ll try to deliver your point of view. But let us make a deal that if any decisions are made we operate in the context of a controlled situation.“

    Dieser Banditenstaat hat zwar eine neue Währung eingeführt, aber er zeigt sich völlig unfähig, den alten Leuten ihre Renten zu bezahlen, den Ärzten, Feuerwehrleuten und Beamten ihre Gehälter usw. … und da sagen sich die Leute eben: ‚Etwas Besseres als den Tod finden wir hier nicht mehr‘. Erst kommt die Wurst, dann die Ideale.

  12. @garfield

    also, ich finde es pervers, ihre geschichten überhaupt zu erzählen, wie der brave soldat schweijk das gestern bei lübbe gemacht hat – irgendwie habe ich da immer den schluss von „pan’s labyrinth“ im kopf und denke, das ist die rechte art, damit umzugehen.

    @klaus

    wenn sie so reden, wie ihnen der schnabel gewachsen ist, kommt halt das raus, was in ihnen drinne ist: büffelmist.

    aber, das ist ja alles sicher nur gefaked …

    ich befürchte, daß da einige den wald vor lauter bäumen nicht mehr sehen können und so verliebt in ihre orchideenthemen sind, den schmalen fleck, auf dem sie glauben, jetzt zu öchsperten mutiert zu sein, daß sie wirklich jede erdung verloren haben.

    motto: „leid anderer leute? pah! ich hab‘ so spannende geschichten zu erzählen …“

  13. väääärrrrrdammmddd …

    jetzt haben sie mich bei lübbe als teil des jarchowschen fanclubs ausgemacht, da kann ich mich jetzt nie wieder blicken lassen 😉

    aber immerhin, das gab schweijk die gelegenheit zur demonstration der hohen kunst einen polyeder in einen schlitz reinzuquetschen …

  14. Tsss – wo treibt ihr euch bloß wieder herum? 😉

  15. args, passiert mir eigentlich eher selten, aber ich habe mich richtig geärgert über diesen „orchideenscheiss“, als ob nicht jeder satz in diesem geschreibsel das töten weiterer menschen implizieren würde.

    quasi ein bericht von der modeschau am hof des nackten kaisers mit todesfolgen – verdammt, haben die burschen nix besseres zu tun? und was treibt einen wie lübbe, spd-ler und rezensent von quasselrunden im tv, dazu, da die litfaßsäule zu spielen?

    er hat im verlauf des jahres (nicht daß das wichtig wäre) einiges an respekt meinerseits verloren. ich kann eher damit umgehen, daß du schon mal emotionell wirst, als mit diesem kühlen soalsob-scheiss.

    args, ich ärgere mich offensichtlich immer noch …

  16. na, endlich weiss ich, was los ist. das gürkchen hat es mir erzählt

    „The Donbass people fight for justice, for the right to be Russians, for Russian culture, for Orthodoxy. And I believe they will win, because truth is with them and God is with them. In the final analysis, the militia are fighting against a satanic Kiev government supported by the West and the United States.“

    da hätt‘ ich echt früher drauf kommen können: es sind gar keine faschisten sondern satanisten! die in kiew sind schlicht besessen …

    aber wär’s dann weihwasser nicht angebrachter?

    kaum kriegt man mal ne antwort, hat man auch schon wieder tausend neue fragen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑