Stilstand

If your memory serves you well ...

Das geht zu weit!

Russland protestiert scharf: Verteidigungsminister Schoigu musste stundenlang in Bratislava in seinem Flugzeug ausharren.“

Dabei hat der Mann doch solch wichtige Dinge an der Front zu erledigen! Und selbst wenn du eindeutig aus dem Inland stammst, blüht dir im Kleptokratenstaat inzwischen der Ausländerstatus:

„Die russischen Soldatenmütter, die vor allem gegen Missstände in der Armee kämpfen, sind von Moskau als „ausländische Agenten“ eingestuft worden.“

Wer die Wahrheit weiß, und sie auch sagt, der kriegt im Reich der ‚Prawda‘ schlicht was auf die Schnauze – so wie dieser russische Abgeordnete in Pskov … wie formulierte es unser famoser Gas-Gerd: Dieser Kurze mit den hochhackigen Schuhen sei ‚ein lupenreiner Demokrat‘. Außerdem ist der Mann ein begnadeter Ökonom:

„The rouble fell to 37.03 per dollar on Friday, its worst valuation since the currency was restructured in 1998.“

Tscha – Zustände wie unter Jelzin. Wie will Daimler da noch einen Mercedes an den Oligarchen bringen? Apropos – diese Tanks, die derzeit DURCH RUSSLAND gen Westen rollen, tragen Aufschriften wie ‚Für den Donbas‘ und ‚Für unser Mutterland‘. Daraus schließen wir gewohnt messerscharf, dass sie in ukrainischen Supermärkten eingekauft worden sein müssen, dass die russische Regierung also keineswegs in der Ukraine interveniert … allein schon deshalb, weil sie das ja sagt. Bei den russischen Invasionstruppen kommt derweil der ‚Kurzurlaub‘ immer mehr in Mode. Putins Kriegsziele werden derweil auch deutlicher:

„Vesti.ru reported on the launch of a private company, Luhansk Machinostroitel, as a new entity for the Luhansk Machine Building plant, newly located in the settlement of Cheboksary in Chuvashiya, Russia. 23 people and their families were taken out from the combat zone, along with machines and equipment so as to continue work in the new location. … Russian KAMAZ trucks are being loaded with equipment from the Donetsk Topaz plant, which manufactures modern early warning radar equipment like the Kolchuga radar complex. … As reported by the RNBO on August 26, Russian-backed terrorists took four vehicles with high-precision equipment from the Tochmash military-industrial complex in Makeyevka Donetsk region for intended “evacuation” to Russia. … Many men in camouflage were noticed near the Luhansk Cartridge Plant. According to local residents, production lines were dismantled by the men. … White KAMAZ trucks were seen near JSC Yunost. This plant is designed to produce highly stable, very precise sealed microsize relay for aviation, aerospace and missile industries. … Central entrance High-technology, ultra-precise strategic production is also carried out in Snizhne, Donetsk Oblast, and Donetsk city. Motor Sich (Zaporizhzhya) produced in Snizhne and Donetsk blades and discs for jet turbines and jet engines for aircraft and helicopters, and Liman jamming devices with frequencies of 100-400 MHz and 960-1215 MHz bands used against aircraft.“

All miens, sagt Putin. Früher hieß das mal ‚Marodieren‘ … neuerdings wohl ‚Export von Arbeitsplätzen‘. Und die blöden Neurussen glauben noch immer, es ginge um ‚Novorossija‘. Das Land wird jetzt industriell ausgesaugt, und den Kadaver kann, wer will, behalten … so sind halt die Wirtschaftskriege, welche die Kapitalisten führen. Auch die russischen … und was meint unterdessen unser Diplomaten-Waldi mit dem zarten Schmelz in der Stimme?

„Steinmeier sagte, die „gefährliche Lage“ in der Ostukraine befinde sich „jetzt in einer neuen Dimension“. Es müsse einen Dialog zwischen der Ukraine und Russland geben: „Das Ganze hat nur Sinn, wenn Russland mit offenen Karten spielt …“.

Tun sie aber nicht. Wat nu? Vielleicht mal auf den estnischen Kollegen hören?

„Es macht keinen Sinn, mit Russland einen politischen Dialog zu führen, wenn es nicht zu seinem eigenen Handeln in der Ukraine steht.“

Und was trägt derweil die ‚taz‘ als Aufmacher durch unseren kuscheligen Medial-Zoo:

„Putin mit menschlichem Antlitz“

Also nö? Also doch … während der taz’lerische ‚Gutmensch‘ schon an einer zweiten Front bastelt: „Die Kasachen hatten nie einen eigenen Staat“. Was für urrussische Rüstungsfirmen mögen denn da nun wieder angesiedelt sein? Auch der ‚humanitäre Korridor‘, den dieser edle Führer aller Russen eingerichtet haben will, ist faktisch doch wohl eher ein Schlachthaus:

„There are persistent reports that Russian Federation troops as well as Russian-backed separatists are firing on Ukrainians evacuating through a supposed „humanitarian corridor“ this morning.“

Wer ‚live‘ erleben will, wie der Stolz der russischen Armee fröhlich durch die Ukraine juckelt, dem sei diese Bildstrecke empfohlen (via: ’nobody‘). Einem vernagelten Alu-Hütler wird aber auch das nicht helfen, zurück in die Spur der Vernunft zu kommen, da passt die Spurweite einfach nicht, weil sie nur das HO ihrer Modelleisenbahn gewohnt sind …

Also nochmals zur einzig sinnvollen Agenda: Den deutschen Botschafter aus Moskau sofort zurückberufen, das russische Botschaftspersonal aus Deutschland ausweisen, alle russischen Vermögenswerte hierzulande ‚einfrieren‘, die Ukraine mit allem unterstützen, was völkerrechtlich möglich ist, etliche Divisionen in die östlichen NATO-Staaten verlegen und die sofortige Rückzahlung aller russischen Auslandsschulden verlangen, die ja das russische Staatsvermögen um ein Vielfaches übersteigen. Anders ist dieser geopolitische Zyniker nicht mehr zu stoppen. Read my lips … der Mann hier hat übrigens auch ein paar praktikable Vorschläge:

1. Call-out lies as lies. Name wrong as wrong. …
2. Implement truly-meaningful, painful sanctions against Russia that also hurt the Allies‘ own industries and financial institutions. …
3. Reduce Russia’s economy and its ability to wage war against its peaceful neighbors to ruin. Freeze Russia’s assets globally. Put Russia on the same international financial footing as North Korea. …
4. Russia’s out of the G-20. The Group of 20 is a collective of peaceful industrialized nations. Russia cannot now be counted among them. This is a no-brainer.
5. Provide sufficient arms and training to the Ukrainian forces fighting an overwhelming Russian regular military. Do it now. …
6. Provide the vital financial support and guarantees to Ukraine that it needs, so that it can pay its bills while it gets its house in-order and fights an uneven war on two fronts. …
7. Publicize Putin’s corruption and the corruption of his oligarchs. As stated previously, tyrants must be exposed. …

Eins noch: Statt des Herrn Steinmeier wünsche ich mir endlich auch in Deutschland Politiker, wie diese litauische UN-Vertreterin, welche dann gleichfalls Putins Lügen ganz nonchalant in Fetzen reißen.

12 Kommentare

  1. Man muss sich mal das ohrenbetäubende, schäumende Geschrei vorstellen, das linksrandige Hamas- und Putinversteher veranstalten würden, wenn „der Westen“ Soldatenmütter, die Auskunft über ihre Söhne verlangen, als „ausländische Agenten“ einstufen würde…

  2. Solange Putin noch ’nur‘ Panzer verschiebt ist für Europa alles im grünen Bereich, ausgenommen die Ukraine natürlich denn mit so viel grün gepinseltem Stahl kann man eine menge konventionellen Unsinn anrichten. Wenn er allerdings anfängt seine Topol’s durch die Lande zu karren oder schlimmer noch auszurichten, zum Glück bin ich Atheist und muss mich später vor niemandem rechtfertigen…

  3. In der taz:

    Wäre die Ukraine jedoch Teil Russlands, gebe es auf jeden Fall die „40 Millionen ukrainischen Faschisten bald nicht mehr“.

    Der ideologische Mastermind des Kreml, Wladislaw Surkow, würde auch „aus ihnen im Nu Anhänger Wladimir Putins machen“, sagt er vollen Ernstes. Die Melange aus Zynismus und ideologischer Empfänglichkeit ist in dieser Generation besonders weit verbreitet.

    Die Liebe zum Großen Bruder macht frei – wie in Orwells 1984…

  4. *ersetze „auch“ durch „in“*

    Wie funktioniert ein hybrides Regime wie Rußland? Dieser Analyse zufolge wird die zur Passivität neigende Mehrheit nicht mobilisiert, sondern ruhiggestellt – sozusagen mit Glotze und vollem Kühlschrank. Die „aktive Minderheit“ wird in die Machtstrukturen eingebunden. Der Teil von ihr, der sich dem verweigert, wird ausgeschlossen oder aus dem Land getrieben.

    Der Anschein von Stabilität ist trügerisch:

    Such regimes want stability and are prepared to take any step to maintain it – including things that look destabilizing. Precisely because they want stability and pursue it in this way, they make the kind of mistakes which can lead to their collapse exactly because they do not have real support, only approval, and thus are less maneuverable than many assume.

    http://www.interpretermag.com/hybrid-regimes-simulate-not-only-democracy-but-dictatorship-too-shulman-says/

  5. Kurzinfo: Hunderte ukrainische „Nazis“ und ihre Freunde haben heute auf dem Alexanderplatz Putin gebeten, den Krieg zu stoppen. Deutliche Worte vom Marieluise Beck und Ralf Fücks. (Na, Klaus, wann sieht und hört man dich mal in Berlin? 😉 )

  6. @ Saiz: Yep, den Ralf Fücks und seine Marieluise kenne ich aus meiner Bremer Zeit noch gut. Er ist einer der hellsten Köpfe hierzulande, Marieluise kommt eher über die emotionale Ebene.

  7. rocky beethoven

    30. August 2014 at 20:05

    Danke Herr Jarchow.
    Ich könnte nicht mehr zustimmen.
    Nur weiter so. Ihr Blog ist eine der wenigen Oasen in der von hirn-, anstands- und skrupellosen Trollen bewohnten Propagandawüste.

  8. Die reden gar nicht von dir.

    Du hast übersehen, daß sich Soldat Chujlo ganz fürchterlich über den Tonfall grämt, den ich gegenüber Wladolf und seinen Fans angeschlagen habe:

    Die “Polemik” von @sol1 heute früh um 00:27 Uhr läßt ja gewisse Vermutungen zu, welche eigentümlichen Befindlichkeiten da in dieser Art wütendem Rußlandhaß… äh… sublimiert werden.

  9. Wollen wir dort mal wieder Autoscooter fahren?

    Gerne – eine bessere Steilvorlage als das auf der Krim gegründete „Antifaschistischen Komitee“ kann es nicht geben.

  10. @ Sol1: Gut – ich habe da erst einmal zwei Steinchen in den Teich geworfen. Mehr gibt’s, wenn sie sich ausgezetert haben …

  11. @rocky beethoven

    OMG, jetzt hast du wahrscheinlich andernorts den ruf eines jarchow-groupies weg 😉

    willkommen im club …

Schreibe einen Kommentar zu Saiz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑