Ein Abschluss in den ökonomischen Wissenschaften fördert keineswegs die wirtschaftliche Kompetenz, auch keine nachgewiesene ‚Spezialisierung auf Steuerrecht‘, und die vertrauenheischende Fönwelle hilft vor Gericht auch nicht weiter. Jetzt heißt es also – seid verschlungen, Millionen:

„Dass [Karl-Heinz Grasser (FPÖ)] sich auf der Uni Klagenfurt „im Steuerrecht spezialisiert“ hat und sieben Jahre Finanzminister war, könne er nicht abstreiten. „Hab ich jemals auch nur eine eigene Steuererklärung abgegeben ohne einen Steuerberater? Nein, hab ich nicht, weil ich steuerlich so ungebildet bin.“

Oh, infelix Austria – eine Steueroase voll ‚wirtschaftlich Ungebildeter‘, das kann doch nicht gut gehen. Wie war das noch mal mit dem Bock und dem Gärtner im Finanzministerium? Mir gefällt übrigens der Name Karl-Heinz unseres Jörg-Haider-Spezis in diesem Zusammenhang außerordentlich, auch Klagenfurz als Studienort. Tscha … Skandale säumen nun mal den Weg des ich-fixierten Rechtspopulismus.

„Sperrt den Karl-Heinz doch endlich hinter Gitter …“