Laut Selbstaussage ist die AfD „weder rechts noch links, weder konservativ noch liberal“. Sie ist, recht betrachtet, also gar nichts. Aber das laut.
– Bevor ich Putin einen lupenreinen Demokraten nenne, würde ich eher Banken als Dienstleister betrachten.
– Was bringt uns die Zukunft? – Den Tod.
– Nicht alle Maschinen, die uns versklaven, sind aus Stahl oder Silizium.
– Mit der Unterscheidungskraft wächst der Wortschatz.
– Wörter bezeichnen keine Dinge in der Welt, sie aktivieren Konzepte in unserem Kopf.
– Was immer ein Dualist vertritt, er will immer, dass es in der Welt nicht natürlich zugehen möge.
– Der Pazifismus ist eine kleine Idee, die unter Größenwahn leidet.
– Der Wahlkampf keltert Stimmen aus dem Volk.
– Jede Moral duldet keine andere neben sich.
– Ökonomie zeichnet sich dadurch aus, dass hinterher gar nichts stimmt.
– Wer Transzendenz sucht, dem gefällt es in dieser Welt nicht.
– Erst überkommt uns das Gefühl, dann kommen die Argumente.
– Die Dialektik ermöglicht es Dummen, schlau zu scheinen.
– Die Natur ist ein Heimwerker, kein Handwerker.
– Genie ist die Fähigkeit, zwischen weit Entferntem Analogien herzustellen. Weshalb den Monothematikern und Fernseh-Experten auch jedes Genie abgeht.
– In der Kultur wirkt Lamarck: Hier können wir Erfahrungen weitergeben. In der Natur wirkt Darwin.
– Irrtümer sind angegangene Wahrheiten aus der Vergangenheit.
– Fundamentalismus ist nicht so schlimm, Intoleranz ist schlimmer.
– Evolution ist nicht Mord und Totschlag, sondern Überleben. Mir fallen gerade einige Kandidaten ein, deren Zukunft mir fragwürdig erscheint …
– Journalisten seien ‚Industrieritter vom Geiste‘, sagt Karl Kraus. Das mit dem ‚Geist‘ hat er sicherlich nicht so gemeint.
– Wie soll ich am Wahltag bloß entscheiden, was das kleinere Übel ist?