Stilstand

If your memory serves you well ...

Monat: Januar 2015 (Seite 1 von 6)

Dummschwätz der Woche

Sensibilität definiert sich ausschließlich übers Geld.“
(Markus Söder, CSU, 26. 1. 2015, in: ‚Hart aber fair‘)

Tscha – nichts reimt sich auf Söder …

Alu-Hüte decken auf!

Skandal, es war gar nicht die Lügenpresse, die das Wort ‚Lügenpresse‘ zum Unwort des Jahres wählte!!! (diese drei Brüllbalken stehen hier bloß als aluhut-typische Referenz).

„Unwort“ nicht von Journalisten gewählt.“

Nur, was soll uns das jetzt beweisen – außer den sprichwörtlichen logischen Defiziten unserer ‚Truther‘? Dass die Presse hier eben nicht selbst und ‚pro domo‘ abgestimmt hat?

Putin completely cuckoo …

According to Putin, the Ukrainian army “is not an army, but a foreign legion, in this case a foreign NATO legion, which, of course, doesn’t pursue the national interests of Ukraine.”

Nein, nein, falsch gedacht! Das sind schon seine eigenen Medien, die diesen Herrn der Heerscharen derart wörtlich zitieren. Armer Kerl, überall sieht er ‚Legionen‘ – aber keinen Psychiater weit und breit.

Fakt ist wohl: Er hat – völlig ‚unforced‘ – einen Tiger am Schwanz gepackt und darf jetzt keinesfalls loslassen.

Grau ist alle Theorie

Unser oberster Katholizismus-Versteher verwöhnt uns mal wieder mit selbstgestrickten Einsichten:

„Dass Jesus von Nazareth bis zur Selbstaufgabe jede Gewalt abgelehnt hat …, spielt dabei keine Rolle.“

Ach ja, ‚bis zur Selbstaufgabe‘, ist das so? Oder hat hier mal wieder jemand seinem ‚Jesus‘ nie zugehört, sondern allenfalls mal in die Bergpredigt reingeschnuppert? Zitieren wir doch einfach mal das Neue Testament, diese angebliche ‚Schule der Nächstenliebe‘:

„Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“
(Jesus von Nazareth, Matthäus 10, 34).

Höre denn nur ich da einen djihadistischen Zungenschlag? Die Bibel auch mal zu lesen, bildet möglicherweise auch Ihre Einsicht, bester Alexander Grau. Allerdings meistens nicht, wie gedacht … denn das Problem heißt nicht ‚Islam‘, das Problem heißt ‚Monotheismus‘. Okay, das wäre dann zugegebenermaßen nicht so doll für Ihren kleinen Gemüseladen.

Ach so, eins noch – kurz nachdem Moses die Steintafeln mit dem Gebot ‚Du sollst nicht töten‘ vom Berg hinab getragen hatte, mussten schon ganze Städte dran glauben … nein, doch nicht an die Religion, du Dummerchen!

Das Volk ist schon zu zweit

In Odessa sind schon ganz viele für die Rückkehr in Väterchen Putins heiliges Reich.

Apropos – wer sich für die Kriegsverbrechen von Sackarschenkos Killertruppen interessiert, der wird hier fündig (Achtung, nichts für ‚faint-hearted people‘).

Rappelt’s in der Kiste?

Brav Kinder, ihr habt jetzt alle ‚Nö!‘ gerufen, so wie es sich für intelligente Menschen gehört! Zwischen Prinzessinnen gibt es in solch einer kleinen Kasperbude am Rande der Republik nämlich niemals Zoff:

„Oertel liest vom Blatt ab. Und geht gleich in die Offensive: Sie wolle ihrem Unmut über Frauke Petry Luft machen. Die sächsische AfD-Chefin hatte nach Bachmanns Abgang zu Protokoll gegeben, der Pegida-Spitze zu diesem Schritt geraten zu haben. Alles Unfug, sagt Oertel jetzt. Es habe keine Absprachen mit der AfD gegeben.“

Gut informierte Kreise wollen allerdings wissen, dass auf dem Blatt, von dem sie ablas, schon wieder AfD als Absender stand …

Was nun, Frau Merkel?

Sind wir wieder mal ‚besorgt‘ – oder sind wir schon ‚zutiefst besorgt‘?

„At least 30 civilians were killed in Mariupol yesterday January 24 in a devastating attack from multiple Grad systems have been fired by Russian-backed forces in nearby Shyrokyne. At least 70 were wounded.“

Ach so, Frau Merkel – falls Sie wissen möchten, was Putins Pläne sind und was diese Donbas-Veranstaltung eigentlich soll, hier ist eine ganz gute Darlegung der Sachlage: „Pavel Felgenhauer, 63, is a leading independent Russian military analyst and commentator who is known for his publications critical of Russia’s political and military leadership.“

Noch Fragen?

Über dem zerstörten Donezker Flughafen weht jetzt die russische Fahne, keineswegs diejenige der Folxrepuppsliken (Video bei 1:08).

Und der Herr Sackarschenko verkündet uns, dass ab jetzt keine Gefangenen mehr gemacht würden. Jawollja, mer machen nu korzen Prozöss, moin Föhrer!

Die Masken fallen. Ein guter politischer Blick auf die derzeitige Situation findet sich übrigens hier: ‘You Can’t Always Get What You Want’ – Rolling Stones, Let it Bleed, 1969. Die Russen haben die Schrottimmobilien Luhansk und Donezk zwar erobert, wollen sie aber wegen der hohen Kosten keinesfalls in Besitz nehmen. Kurzum, ein Russland, das wirtschaftlich noch nicht einmal das BIP von Italien erreicht, umgibt sich zunehmend mit ‚failed states‘. Na, fein … das ist allenfalls ein Erfolg für den weltweiten Drogen-, Waffen- und Menschenhandel.

Derweil rötzert der Rötzer auf ‚Telepolis‘ fröhlich vor sich hin:

„Im Überschwang des Erfolgs sehen die Separatisten offenbar das Minsker Abkommen als überholt an. Man will keine Kriegsgefangenen mehr machen, so Sachartschenko, was wohl heißen soll, dass man das Kriegsrecht nicht mehr beachtet und Überwältigte tötet. Der Führer der „Volksrepublik“ Donezk erklärte auch das Ende des Waffenstillstands und machte die Absicht deutlich, weitere Territorien erobern zu wollen.

So weit, so zutreffend, sogar der Ausdruck ‚Führer‘. Was aber folgert unser Wirrster der Wirren daraus:

„In der Ostukraine müssten direkte Gespräche zwischen der ukrainischen Regierung und den Separatistenvertretern stattfinden. Das will Kiew aus nachvollziehbaren Gründen nicht.“

Moment, schrieb er nicht eben noch, dass es die Bandidos sind, die nicht mehr verhandeln wollen? Ein Gehirn wie ein Auto-Scooter … wie sagt’s dieser Kommentator angesichts des russischen Beschusses von Mariupol:

„I believe with such a reaction speed, Russia can capture the entire Latvia before Europe is able to utter the word „concerned“.

Yep, und unser Rötzer würde sich vermutlich noch immer was von einer ‚Kiewer Junta‘ zusammenschwafeln. Aber auch das restliche Kommentariat unserer Putin-Fanboys zeigt sich zunehmend verwirrt und lässt beim ideellen Vormarsch jede Logik im Straßengraben zurück:

„Ich frage mich wie Russland schwere Waffen dort abziehen will. Es sind eben keine Russen dort wie gern behauptet wird. Und wenn doch, hoffe ich, dass die Russen die Ukrainer so dermaßen überrollen, dass der Ex Präsident wieder an die Macht kommt und Russland der Welt zeigt (allen voran EU USA NATO) dass man sich nicht zu nah an die Grenze Russlands wagen sollte!“ (Rechtschreibung stillschweigend ein wenig der Norm angepasst)

Ein veritables Muskelmännchen! Sind sie denn nun dort – oder sind sie’s nicht? Und Suffkopp Janukowitsch wieder an die Macht? Ja, das gäbe dann aber einen gewaltigen Aufschwung dort!

Oha!

Und das mit den schönen russischen Waffen? Da werden ihm Russland und Putin jetzt aber wohl Einhalt gebieten!

„Im Ukraine-Konflikt scheint eine friedliche Lösung weit entfernt: Der ostukrainische Separatistenführer Alexander Sachartschenko bemüht sich nach eigenen Worten nicht mehr um Waffenstillstandsgespräche mit der Regierung in Kiew. Stattdessen würden seine Kämpfer bis an die Grenze der Region Donezk vorrücken.“

Bester Herr Sackarschenko, wenn Sie den Plan ohne die russischen Truppen verfolgen sollten, dann klappt er nicht. Nehmen Sie aber die russischen Truppen mit auf Ihr Abenteuer, dann haben Sie einen ‚de-hybrid war‘ – also einen offenen Krieg – mitten in Europa vom Zaun gebrochen. Was soll das also? Haben Sie Donezk und Luhansk wirklich schon ratzekahl leergeplündert? Keine Privatautos mehr zum Verschieben? Alle jungen Frauen schon durchgenudelt? Kann ich mir gar nicht vorstellen, so anständig wie Sie sind.

Guter Kommentar by ‚reddit‘: Ukraine rebels Russian army ‚rejects truce talks‘.“ Und ‚Forbes‘ bringt die Lage nur auf den Punkt: „Russia And Ukraine Are At War.“ In den USA zögen sie aus der Wahrheitsliebe russischer Medien die ersten Konsequenzen, meinen eben diese russischen Lügenschleudern: „Head of US state media put RT on same challenge list as ISIS, Boko Haram.“ RT darüber natürlich viel böse … so fern der Lüge, wie sie aufgestellt seien! Doch mal ganz abgesehen davon, dass es in den USA gar keine ‚Staatsmedien‘ gibt, anders als in Russland, so fände ich’s ganz okay, wenn’s so wäre, wie von RT beschrieben. Mit der Einordnung könnte ich gut leben …

Hat der Sackarschenko noch was gesagt? Ach, ja: ‚Weggegangen, Haus vergangen‘. Oder: ‚Wer abgehauen, des Besitz wir klauen.‘

Neue Pegida-Hymne geleakt:

Für die Sachsen unter uns: ‚I’m going down!‘ = ‚Mer gagge ob!‘

Ältere Beiträge

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑