Stilstand

If your memory serves you well ...

Monat: September 2014 (Seite 2 von 6)

No Names (31)

Was soll das eigentlich sein, Country Swing, wurde ich gestern gefragt. Nun, ja, so eine Art ‚Cowboy goes Gypsy‘, und ein Hauch Tijuana schwebt auch immer darüber. Südstaatlich eben – hier ist die Jack-Grace-Band:

Die Mutti und der Mullah

The European Union is quietly increasing the urgency of a plan to import natural gas from Iran, as relations with Tehran thaw, while those with top gas supplier Russia grow colder.“

Tscha, Vladimir, wer soll denn dann dein einziges Exportgut noch kaufen? Und dass man dich jetzt schon für unzuverlässiger hält als die religiösen Knallchargen am Persischen Golf, das würde mir ja auch zu denken geben …

No Names (30)

Gut – Steve Earle ist für mich nun mal der Größte im Americana-Genre. Weniger bekannt ist, dass er eine kleine Schwester hat, die auch perfekt zu unserer Seele spricht. Hier ist Stacey Earle:

Falls irgendjemand den Namen Steve Earle bisher noch nicht gehört haben sollte – hier pickt der Meister persönlich eine American Steel – blankes Voodoo des Repetitiven (play it f…in‘ loud):

Zum Trost

Bei solchen Auseinandersetzungen träfe es nie die Falschen:

„Bei ihrem Treffen, dass an der Katharinentreppe stattfinden soll, wollen die Hooligans sich kennenlernen, und überlegen wie sie gegen Salafisten vorgehen können.“

Weise Voraussicht

Die von Separatisten ausgerufenen Donezker und Luhansker „Volksrepubliken“ wollen nicht an den Parlamentswahlen Ende Oktober in der Ukraine teilnehmen.“

Schließlich ahnen sie das Ergebnis von Wahlen ohne Kalaschnikows neben jeder Urne schon … und ohne Teilnahme an den Wahlen kann man anschließend wieder herrlich jammern, dass man in der Rada ja gar nicht vertreten wäre.

Es wird eng …

The likelihood of two different Buks having the same markings and also the same damage seems incredibly unlikely, so this shows that the Buk photographed in Ukraine, travelling through rebel held territory on July 17th, was the same one identified inside Russia in a convoy containing vehicles from the Russian’s 53rd Zrbr “Buk” Brigade based in Kursk.“

Falls er dies gelesen hat, fuhr sich Putin vermutlich mit dem Finger einmal um den Kragen … das könnte nämlich teuer werden, wenn erst einmal die Anwälte ihre Schriftsätze einreichen.

Oh Gott, SPD!

Jetzt musst du dich tatsächlich mal entscheiden. Nur eine Stimme hier, nur eine Stimme dort. Aber ich weiß, Entscheidungen bist du gar nicht mehr gewohnt. Seit Ypsilanti liebst du es, wenn dich die Macht des Faktischen in die Regierungsverantwortung spült:

„Grüne und CDU schließen Zusammenarbeit in Thüringen aus.“

Da du aber nun in eine Situation wie Bileams Esel geraten bist, da die Arithmetik dir nicht weiterhilft, da erinnere dich doch einfach mal an die weisen Worte deines Urahns, an den Kalle Marx, der einst sagte, dass man im Falle eines Falles ‚die Verhältnisse zum Tanzen bringen‘ müsse. Und der Bodo ist ja nicht gerade der Beelzebub. Wie ich dich kenne, entscheidest du dich aber wieder für die ‚Staatsräson‘. Schließlich pocht die Mutti auf ihre Bundesratsmehrheit – und was Mutti sagt …

Da schäumt’s unterm Alu-Hut

Die Staatsduma tanzt nach Putins Pfeife, und die Justiz produziert dem Kreml genehme Urteile“: Aus einer Analyse des Auswärtigen Amtes ergibt sich … ein düsteres Bild der politischen Lage in Russland. Das Land habe sich „unter Staatspräsident Putin zu einem fast in jeder Hinsicht autoritären Staat entwickelt“, schreiben die Beamten in einer internen Analyse.“

Diplomatisch ist diese Beschreibung der Faktenlage nicht gerade … und auch weit entfernt von jeder ‚Truth‘. Obwohl sie der Wahrheit ziemlich nahe kommt … wie auch diese Lagebeurteilung:

“A war with Ukraine, that’s the most ridiculous, the most idiotic thing that Putin could have come up with. We have put ourselves in such a position that we’re against everybody — against Europe, against ourselves, against the United States, against normal life.”

Tscha – wer Idioten wählt, wird Idiotie bekommen …

Ali Babas Kinderverse

Und wieder schwillt die Dot-Com-Blase.
Später heißen alle ‚Hase‘.
Dat hamse so doch nich jewollt,
Als sie renditebesessen
Und risikovergessen
Ein wenig umportfoliollt …

Müffels Demokratieverständnis

Die braunen Mohren haben ihre Schuldigkeit getan, die Mohren können gehen. Nachdem sie mit kessen Sprüchen den doofen rechten Rand an die Wahlurnen gelockt haben, ist es schon wieder vorbei mit der rechtsgewirkten Abgeordnetenherrlichkeit. Und klar, dort ist eben der Osten, ein wenig Schnüffelei muss immer dabei sein:

„Nach dem Wahlerfolg der AfD in Brandenburg werden intern Intrigen gesponnen. Landeschef Gauland will … einen Teil seiner Abgeordneten loswerden – und lässt nach Verfehlungen suchen.“

Um nicht missverstanden zu werden – ich weine diesen Figuren nicht hinterher. Es sind nur zu wenige, die da gehen sollen …

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑